Seite auswählen

Bereits zum 4. Mal wurde am 10.2. im Anschluss an die umjubelte Vorstellung von „ Ein Sommernachtstraum“ auf der Bühne des GROSSEN HAUSES der YOUNG STAR BALLET AWARD verliehen. 2015 riefen wir diesen Preis ins Leben. Gewürdigt wird jährlich ein junges Mitglied des STAATSBALLETTS, dem „aufgrund seines Talentes, aber auch seiner Persönlichkeit und seines vorbildlichen Einsatzes eine große Zukunft zugetraut wird und das in der Vergangenheit bereits durch Begabung, Klasse, Durchhaltevermögen, Fleiß und Qualität auf sich aufmerksam gemacht hat.“ In einer feierlichen Preisverleihung wurde der junge brasilianische Tänzer João Miranda von Ballettdirektor Prof. Klos und von Generalintendant Peter Spuhler geehrt.

João Miranda wurde in Brasilien geboren und begann seine Tanzausbildung beim Studio South Opera, anschließend beim Ballet Nacional do Brasil sowie an der Escola do Teatro Bolshoi no Brasil. 2012 gewann er ein Stipendium für die Miami City Ballet School. Von 2014 bis 2016 setzte er als Stipendiat der Tanzstiftung Birgit Keil sein Studium an der Akademie des Tanzes Mannheim bis zu seinem Master-Abschluss fort und war in der Spielzeit 2015/16 Mitglied des Ballettstudios des STAATSBALLETTS KARLSRUHE.
Hier tanzte er bereits in Terence Kohlers das kleine schwarze / the riot of spring, in Youri Vámos’ Dornröschen – Die letzte Zarentochter und Der Nussknacker – Eine Weihnachtsgeschichte sowie in John Crankos Der Widerspenstigen Zähmung. Gastauftritte führten ihn u. a. an das Landestheater Salzburg, wo er in Peter Breuers Schwanensee zu sehen war. Zur Spielzeit 2016/17 wurde er Mitglied des STAATSBALLETTS KARLSRUHE und war seither u. a. als Harlequin in Youri Vámos‘ Der Nussknacker – Eine Weihnachtsgeschichte, im Pas de Huit und als eine der Hexen in Peter Schaufuss‘ La Sylphide, als Benvolio und Mandolinenspieler in Sir Kenneth MacMillans Romeo und Julia sowie als Robin in Youri Vámos‘ Ein Sommernachtstraum zu sehen. Zuletzt kreierte er den Freund des Prinzen in Jiří Bubeníčeks Ballettmärchen Rusalka. Zum Beginn der Spielzeit 2018/19 wurde João Miranda von Ballettdirektorin Birgit Keil zum Solisten ernannt.

Schon zu seiner Studienzeit an der Akademie des Tanzes Mannheim zeigte João Miranda Qualitätsbewusstsein, legte Wert auf saubere Technik und schnelle Umsetzung der Korrekturen. Diese Eigenschaften in Kombination mit seiner großen Begabung machten ihn zu dem wandlungsfähigen und universell einsetzbaren professionellen Tänzer, der er heute ist. Ob dramatische oder komische Rollen, er weiß sie überzeugend zu interpretieren. Durch seinen aufgeschlossenen und freundlichen Charakter ist er sehr beliebt beim Ensemble und erfreut sich großer Anerkennung.

Wir gratulieren Joao Miranda herzlich zu dieser Auszeichnung.

Die Badischen Neuesten Nachrichten haben in ihrer Ausgabe vom 12.2.2019 in der Rubrik „Kultur in Karlsruhe“ über die Preisverleihung berichtet.

Quelle für die Fotos: Badisches Staatstheater / BNN