Seite auswählen

Im Anschluss an die Aufführung von „Rusalka“ fand am 19. Januar 2018 zum 3. Mal die Verleihung des von uns ins Leben gerufenen „Young Star Ballet Award“ statt.

Bereits zum dritten Mal wurde am 19.1. im Anschluss an die umjubelte Vorstellung von Rusalka auf der Bühne des GROSSEN HAUSES der YOUNG STAR BALLET AWARD verliehen. 2015 riefen wir diesen Preis als beispielhafte Unterstützung des STAATSBALLETTS ins Leben. Gewürdigt wird jährlich ein junges Mitglied des STAATSBALLETTS, dem „aufgrund seines Talentes, aber auch seiner Persönlichkeit und seines vorbildlichen Einsatzes eine große Zukunft zugetraut wird und das in der Vergangenheit bereits durch Begabung, Klasse, Durchhaltevermögen, Fleiß und Qualität auf sich aufmerksam gemacht hat.“ In einer feierlichen Preisverleihung wurde die junge deutsche Tänzerin Lisa Pavlov von Generalintendant Peter Spuhler und Ballettdirektorin Birgit Keil geehrt.

Lisa Pavlov absolvierte ihre Tanzausbildung an der Staatlichen Ballettschule Berlin. Von 2011 bis 2016 war sie Mitglied des Staatsballetts Berlin. Sie gewann verschiedene Wettbewerbe, so den ersten Preis sowohl beim Tanzolymp Berlin 2010, beim Istanbul International Ballet Competition 2010 als auch beim Contest des 7. Internationalen Festivals für Ballett und zeitgenössischen Tanz in Wien 2014. Bei der International Ballet Competition Mia ?orak Slavenska in Zagreb erhielt sie 2014 den Sonderpreis „Slavenska Dance Preservation Award for Excellence in Classical Dance“. Als Gast war sie u. a. beim Bolzano International Dance Event und beim Bangkok International Festival of Dance & Music zu erleben. Ihr Repertoire umfasst u. a. Ingrid in Heinz Spoerlis Peer Gynt, das Mädchen in Boris Eifmans Tschaikowski, die Tarantella in Patrice Barts Schwanensee sowie Rubies und Diamonds in George Balanchines Jewels. Seit der Spielzeit 2016/17 ist sie Ensemblemitglied des STAATSBALLETTS KARLSRUHE. Bereits in ihrer ersten Saison tanzte sie u. a. Clara in Youri Vámos‘ Der Nussknacker – Eine Weihnachtsgeschichte, Bianca in John Crankos Der Widerspenstigen Zähmung sowie die Titelpartie in Ji?í Bubení?eks Ballettmärchen Rusalka, in der sie auch heute Abend das Publikum wieder verzauberte und zutiefst berührte. Bei der Ballett Gala 2017 war sie in John Crankos einst für Birgit Keil kreierten, höchst anspruchsvollen Pas de deux Aus Holbergs Zeit zu erleben. Zu Beginn der laufenden Spielzeit wurde sie von Ballettdirektorin Birgit Keil zur Solistin ernannt.

Lisa Pavlovs einzigartige künstlerische Qualitäten liegen nicht nur in ihrer lyrischen Bewegungseleganz, sondern auch in ihrer raumgreifenden und berührenden Intensität, mit der sie inhaltlich und darstellerisch ihre Rollen ausfüllt. Darüber hinaus zeichnet sie sich in ihrer Arbeit durch Zielstrebigkeit und Fleiß aus.

Das Publikum spendete der Preisträgerin Lisa Pavlov enthusiastischen Beifall.

Wir gratulieren Lisa Pavlov herzlich zu dieser Auszeichnung.