. .

Medizinisches Versorgungszemtrum Dres. Raulin und Kollegen

Logo

Inhalt

Foto von der Praxis

Herzinfarkt

Was ist ein Herzinfarkt?

Der Herzinfarkt wird durch den Verschluß einer Koronararterie mit einem Thrombus (Blutpfropf) hervorgerufen. Der Thrombus bleibt meistens an einer Verengung der Herzkranzgefäße stecken oder bildet sich durch das Aufbrechen einer Wandablagerung (Plaque). Die dahinter liegenden Regionen des Herzmuskels werden dann nicht mehr mit Blut versorgt und sterben ab, wenn das Blutgefäß nicht rasch wiedereröffnet wird. Je nach Ort des Infarkts können große oder weniger große Bereiche betroffen sein. Die Symptome sind denen einer Angina pectoris ähnlich, nur sind sie intensiver und dauern meist länger als 15 Minuten an. Die Einnahme von Nitroglycerin-Spray oder -Kapseln zeigen keine oder wenig Wirkung.

Symptome, die auf einen Herzinfarkt hindeuten:

Schmerzen im Brustkorb, hinter dem Brustbein, mit Ausstrahlung in einen oder beide Arme, Schmerzen zwischen den Schulterblättern, im Hals oder Unterkiefer, Brennen im Brustkorb, Schmerzen im Oberbauch, schweres Gefühl der Enge oder starker Druck auf der Brust, Atemnot, blasses Gesicht, kalter Schweiß auf Stirn und Oberlippe, veränderter Gesichtsausdruck oft bis zur völligen Fremdheit, Atemnot, plötzlicher Kreislaufzusammenbruch mit und auch ohne Ohnmacht.

Wichtigste Maßnahme für Laien: Sofort Notarzt rufen! Tel.: 112


Lagerung des Betroffenen in eine bequeme Position, dabei sollte der Oberkörper etwas höher liegen. Enge Kleidungsstücke öffnen, Frischluftzufuhr. Kälte und Wärme vermeiden. Für ruhige Umgebung sorgen, z. B. Radio oder Fernseher ausschalten, den Betroffenen beruhigen.

Wenn der Notarzt gerufen wurde: Dafür sorgen, dass er schnell sein Ziel findet (Außenbeleuchtung, ggf. Hilfsperson an der Straße). Jede Minute ist kostbar: Häufig kann man in den ersten Stunden das betroffene Blutgefäß wiedereröffnen und die Größe des Infarktareals begrenzen. Eine sofortige Behandlung ist in jedem Fall dringend erforderlich, und kann Leben retten.