. .

Medizinisches Versorgungszemtrum Dres. Raulin und Kollegen

Logo

Inhalt

Foto von der Kardiologie

Schilddrüsensonographie

Die Schilddrüse ist eine wichtige Hormondrüse. Sie hat die Form eines Schmetterlings und liegt am Hals schildartig unterhalb des Schildknorpels vor der Luftröhre, weshalb sie so benannt wurde. Die Schilddrüse produziert die Schilddrüsenhormone T3 (Trijodthyronin) und T4 (Tetrajodthyronin = Thyroxin). Für die Synthese dieser Hormone ist Jod erforderlich. Die Regulation der Schilddrüsenhormonproduktion in der Schilddrüse erfolgt über ein anderes Hormon: TSH, welches vom Zwischenhirn gebildet wird.

Die Schilddrüsenhormone spielen eine wichtige Rolle im Energiestoffwechsel. Ohne oder mit zu wenig Schilddrüsenhormon ("Hypothyreose") ist der Mensch nicht lebensfähig. Ein Zuviel ("Hyperthyreose") allerdings bedeutet einen zu hohen Energieumsatz und kann zu Herzrhythmusstörungen, Durchfall, Gewichtsabnahme und anderen schweren Stoffwechselstörungen führen. 

Schilddrüsensonographie

Untersuchungsmethoden der Schilddrüse

Die Funktion der Schilddrüse wird durch Bestimmung der Schilddrüsenhormone im Blut bestimmt (TSH, ggf. noch T3 und T4). Hierdurch können Schilddüsenfunktionsstörungen zuverlässig diagnostiziert werden. Die Schilddrüse kann beim Menschen durch Abtasten (Palpation) des Halses untersucht werden. Allerdings werden Schilddrüsenknoten erst ab einer gewissen Größe (ca. 1 cm) getastet, kleinere Knoten können nur durch die Schilddrüsensonographie (Schilddrüsenultraschall) entdeckt werden. 

Außerdem kann durch die Schilddrüsensonographie eine relativ exakte Größenbestimmung der Schilddrüse erfolgen und somit dem Entstehen einer Struma (Kropf) rechtzeitig vorgebeugt werden. Sollten sich im Ultraschall Knoten zeigen, müssen diese in der Regel durch eine sogenannte Schilddrüsenszintigraphie weiter abgeklärt werden (dies erfolgt in einer nuklearmedizinschen Abteilung). Hierbei können die Schilddrüsenknoten in sog. "kalte", d. h. nicht hormonproduzierende und sog. "heiße" (hormonprudzierende) Knoten unterschieden werden.
Danach werden unter Berücksichtigung der Schilddrüsenwerte und sonstiger vorliegender Erkrankungen oder geplanter Untersuchungen (z. B. Kontrastmittelgabe) in einem ausführlichen Gespräch die notwendigen weiteren Schritte festgelegt.