. .

Medizinisches Versorgungszemtrum Dres. Raulin und Kollegen

Logo

Inhalt

Foto von der Gefäßmedizin

Schaufensterkrankheit

(periphere arterielle Verschlusskrankheit, "pAVK")

Ursache für Durchblutungsstörungen sind in vor allem arteriosklerotische Gefäßveränderungen (Arterienverkalkung). Sie stellen einerseits einen normalen Alterungsprozess des Körpers dar, andererseits begünstigen aber bestimmte Risikofaktoren wie Rauchen, Bluthochdruck, Zuckerkrankheit, Fettstoffwechselstörungen das krankhafte Fortschreiten dieser Gefäßwandveränderungen. 

Sie können entweder langsam (chronisch), aber auch plötzlich zum vollständigen Verschluss der Blutgefäße akuter  Gefäßverschluss führen. Deshalb wird diese Erkrankung "periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK)" genannt. Der Schweregrad dieser Durchblutungsstörungen wird derzeit durch eine Einteilung in 4 Krankheitsstadien erfasst.  

Im Stadium I sind zwar Durchblutungsstörungen vorhanden, werden aber vom Patienten noch nicht bemerkt. 

Im Stadium II kommt es durch die verminderte Durchblutung unter anderem zu starken krampfartigen Schmerzen in den Beinen beim Gehen, die ein häufiges Stehenbleiben zur Folge haben ("Schaufensterkrankheit"). 

Im Stadium III schmerzen die Beine und Füße bereits unter Ruhebedingungen, typischerweise nachts im Bett. Der Patient muss in den frühen Morgenstunden das betroffene Bein aus dem Bett hängen oder etwas umhergehen. 

Im Stadium IV können dann bedingt durch die Mangeldurchblutung Geschwüre an den Beinen und Füßen auftreten ("Raucherbein").